News-Archiv

Neue Lichttechnik auf dem Oderturm

Das höchste Bürogebäude im Land Brandenburg ist mit fast 90 Metern der Oderturm in Frankfurt (Oder). Das 25-stöckige Gebäude gilt seit seiner Fertigstellung 1976 als ein Wahrzeichen der Stadt. Im Haus gibt es ca. 40 Geschäfte sowie gastronomische Einrichtungen, Büros, Arztpraxen und Dienstleister. Auf dem Dach befindet sich eine beleuchtete Werbeanlage, die den Namen „DER ODERTURM“ nach Norden, Osten, Süden und Westen weithin sichtbar macht. Nun war es an der Zeit, in den einzelnen Buchstaben von jeweils 1,60 m Höhe, die in die Jahre gekommenen Leuchtmittel gegen neue LED-Technik auszutauschen. Ein 6-wöchiger Einsatz für unseren Elektriker. Er entfernte die alten Lichtröhren und verbaute über 400 m weißen und fast 100 m blauen Lichtschlauch. Die Werbeanlage leuchtet nun 3mal heller, verbraucht dabei aber nur noch ein Drittel des Stroms.

DCIM100MEDIADJI_0027.JPG

Luftbild vom Oderturm (©R. Müller)

20180416_123058

vor der Demontage der Leuchtstoffröhren

20180420_115851

weißer LED-Schlauch einreihig montiert

20180504_213056

neue LED-Technik vs. alte Leuchtstoffröhren



Neue Wohnungen für Studenten

20180919_105114
20180920_095409
20180920_094403
20180920_125527

SMARTments student sind bezahlbare Studentenwohnheime mit vollmöblierten Appartements in großen Universitätsstädten. Sie befinden sich in Zentrumsnähe und zeichnen sich durch eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr aus.

 

Wir haben Mitte September ein Montageteam nach Köln und Essen geschickt um, nach Berlin, Hamburg und sogar Wien, auch diese beiden neuen Objekte der GBI AG für die neuen Bewohner auszuschildern.

 

Es wurden neben Türschildern, dem Smarten Brett und Stadtplänen auch sogenannte“ Street Arts“ montiert. Briefkästen und Etagen wurden mit Folien nummeriert.

 

Die Außenfassade erhielt eine knapp 4m² große Glastafel mit Sinnspruch, beleuchtete Einzel-buchstaben und das Smartments-Logo als unbeleuchtete Schilder und auch als Leuchtkästen. Hierbei mussten unsere Monteure in Köln schwindelfrei sein, da der Leuchtkasten in ca. 20 m Höhe angebaut wurde.



Endspurt bei großen Bauvorhaben an der Leipziger Uniklinik

Nach zweieinhalbjähriger Bauzeit wird im September 2018 eine Etage des aktuell größten Bauprojekts des Universitätsklinikums Leipzig und dann peu à peu alle weiteren Etagen fertiggestellt. Um sich in dem Neubau zurechtzufinden werden wir auf allen sechs Ebenen ca. 850 Türschilder, ca. 50 Deckenschilder, ca. 50 Wandschilder und ca. 45 Fahnenschilder befestigen. Auch an die Sicherheit der Patienten und Besucher wurde gedacht – wir kennzeichnen im Rahmen der Beschilderung alle Glastüren und Glasflächen visuell durch zweifarbig kontrastierende Markierungskästchen über die ganze Glasflächenbreite (ca. 450 lfm). 20 Räume, in denen die Intimität der Patienten gewahrt werden soll bekleben wir mit einem eigens für das Klinikum designten Sichtschutz.



Netzknotenpunktwegweisung der Radwege im Landkreis Elbe-Elster

Seit Ende 2017 fertigen wir für ca. 1900 Standorte des Landkreises Elbe-Elster eine neue Radwegbeschilderung. Dabei werden sowohl bestehende Standorte ergänzt als auch neue gefertigt. Montiert werden und wurden die Schilder in zwei Abschnitten, beginnend mit der Region Nord im März 2018. Nach erfolgter Fertigstellung zum Start der Sommerferien, ist nun der zweite Abschnitt, die Region Süd, in Arbeit. Rund 3000 neue Schilder und ca. 400 Rohrpfosten werden insgesamt verbaut sein, wenn die Montagearbeiten Ende Oktober abgeschlossen sein werden. Für unsere Mitarbeiter eine schöne Herausforderung, steht doch unterm Strich eine optimierte Wegweisung für alle, die den wunderschönen Elbe-Elster-Landkreis per Rad entdecken.



Beschilderung der Weinlagen an Saale, Unstrut, Elster

Der Burgenlandkreis beauftragte uns mit der Fertigung und Montage von insgesamt 70 Schildern. Davon verweisen 30 Stück im Format 2000 x 1000 mm weithin sichtbar namentlich auf die jeweilige Weinlage und 40 Stück im Format 800 x 600 mm geben den Besuchern detaillierte Informationen.

Am Pfingstwochenende 2018 wurde die Beschilderung im Rahmen der Saale-Weinmeile durch Landrat Götz Ulrich der Öffentlichkeit präsentiert. Er verwies dabei auf die Bedeutung für die Vermarktung der Weine.

Unser Fazit: ein rundum interessantes Projekt mit viel neuem Input zur Wein-Region und angenehmer Zusammenarbeit mit dem Burgenlandkreis, dem Ingenieurbüro Boy & Partner und dem Pressebüro Theo M. Lies.



Internationale Gartenausstellung 2017 in Berlin

Ende Januar diesen Jahres erfolgte die Beauftragung durch die Grün Berlin GmbH und die IGA Berlin 2017 GmbH und somit der Startschuss für ein ganz besonderes Projekt: die Fertigung und Montage des Leitsystems für das IGA-Gelände/die Gärten der Welt. 7 Übersichtspläne, 7 Infopläne, 20 Wegweiser, 104 Pultschilder A2, 57 Pultschilder A3 und 35 Pultschilder A4, 10 Aufsteller sowie über 100 Fahnenmasten und jede Menge Folienkleber galt es zu fertigen und an ihrem Bestimmungsort Marzahn/Hellersdorf zu montieren um die Besucher der IGA zu leiten und zu informieren.
Der Eröffnungstermin, 13. April wurde eine echte Herausforderung … Das Wetter war definitiv nicht auf unserer Seite und erschwerte zu Beginn durch Frost die Fundamentarbeiten in den ohnehin nicht einfachen Böden des IGA-Geländes. Und mit jedem Tag wurden es dort mehr Firmen und Fahrzeuge und weniger Wege die mit LKW oder Transporter befahren werden konnten. Dass führte zu ungewöhnlichen Situationen die nur dank blanker „manpower“ erfolgreich zu bewältigen waren.
Wie auf dem IGA-Gelände, liefen auch die Arbeiten im Hause Nowka-Forster auf Hochtouren: Metallbau, Schweißarbeiten, Pulverbeschichtung, Drucken, Vormontagen, die Koordinierung der Aufbau- und Montagearbeiten – immer auf dem kurzen und direkten Abstimmungsweg mit den Auftraggebern. Denen an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die konstruktive, angenehme und unkomplizierte Zusammenarbeit, die mit der Montage der letzten Pultschilder am 12. April allen Beteiligten ein Lächeln ins Gesicht schrieb. Es war geschafft, und wir sind stolz, Teil eines solchen Projektes in Berlin-Brandenburg zu sein. Die IGA bleibt bis zum 15. Oktober täglich geöffnet.

Geländeplan

Geländeplan

Infoplan_02

Infoplan



Lutherjahr 2017 – Teil 2

500 Jahre nach Luthers Thesen widmen sich die historischen Stadtkerne des Landes Brandenburg im Jahr 2017 dem Kulturland-Thema „Wort & Wirkung. Luther und die Reformation in Brandenburg“. Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“ des Landes Brandenburg fertigen wir hierfür derzeit 47 Ausstellungselemente und platzieren sie an den geschichtsträchtigen Orten der Städte: Altlandsberg, Beeskow, Brandenburg an der Havel, Dahme/Mark, Kyritz, Perleberg, Wusterhausen/Dosse und Ziesar.

Verschiedenste Ausstellungen wie „Alte Stadt – Jugendfrei?!“, „Alte Stadt – Museum oder Zukunfslabor“, „Prediger & Bürger – Reformation im städtischen Alltag“ bis hin zur aktuellen „Reformieren – eine Bewegung findet Stadt“ im Lutherjahr 2017, wurden in der jahrelangen Zusammenarbeit gemeinsam realisiert. Für uns bieten sie die Möglichkeit auch künstlerische Objekte zu fertigen, die über die Herstellung von Schildern und Leuchtreklamen hinausgeht.



Touristisches Leitsystem im Kurort Bad Schlema installiert

Das Wegeleitsystem bietet eine Orientierungshilfe für Besucher von Bad Schlema. Das System ist sowohl für Fußgänger als auch für Kraftfahrer gedacht. Sehenswürdigkeiten und Orte von besonderem Interesse können somit im Kurort schneller gefunden werden.

Die Haltevorrichtungen für die Informationstafeln und für die Informationsvitrinen sind aufwendige Metallkonstruktionen bestehend aus Aluminiumprofilen und Stahlplatten. Die Art der Konstruktion lässt den Einsatz für alle Hinweis- und Informationselemente für das installierte Leitsystem in Bad Schlema zu. Die Beschriftungsflächen sind lackiert, mit UV-Druck bedruckt und mit Antigraffitischutzlack geschützt.



Luther 2017 – 500 Jahre Reformation – Teil 1

„Prediger und Bürger“ ist ein Ausstellungsprojekt der Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“ des Landes Brandenburg anlässlich des 500-jährigen Jubiläums der Reformation Martin Luthers, an dem sich derzeit 8 Städte im südlichen Brandenburg mit unterschiedlichen Modulzusammenstellungen beteiligen. Die Eröffnung erfolgte in Mühlberg. Es folgen die Städte Treuenbrietzen und Jüterbog, anschließend Herzberg/ Elster, Doberlugk-Kichhain, Bad Liebenwerda, Uebigau-Wahrenbrück und Brück.

Die Ausstellungselemente sind Bänke, Tische, Pulte und Schilder, 3- und 4-teilig aufgebaut. Diese Stahlkonstruktionen bestehen aus 4mm Stahlblech, verschweißt und nach RAL lackiert. Grafikelemente, wie Bilder und Texte, als Digitaldrucke und aufwendig als Klebetexte auf den Ausstellungselementen vermitteln den Betrachtern einen Einblick in die Geschichte der Reformation Martin Luthers. Alle Objekte wurden zur Gewährleistung der geforderten Haltbarkeit mit Graffitischutzlack überzogen.

Die Bilder vermitteln einen ersten Eindruck von der Produktion bei uns und den montierten Elementen vor Ort.

imp



Herstellung und Montage eines musealen Wegeleitsystems

Im Auftrag der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin Brandenburg konnten wir im Bereich des Besucherzentrums Neues Palais im Park Sanssouci das durch die Stiftung konzipierte Konzept der Wegeleitung umsetzen.

Die Aufsteller und Wegweiser sind bei Nowka+Forster produziert worden. Es sind räumliche Stabwerkkonstruktionen, die mit lackierten Aluminiumplatten verkleidet wurden. Das eingesetzte Bannermaterial ist mittels UV-Drucker bedruckt und in einer Rahmenkonstruktion installiert.



Der Masterplan – Stiftung Preußische Schlösser und Gärten

Bau- und Gartendenkmäler werden durch das Sonderfinanzierungsprogramm gerettet

Die ersten Bauschilder produziert und montiert durch Nowka+Forster dokumentieren das vom Bund und der Länder Berlin und Brandenburg aufgelegte Sonderfinanzierungsprogramm zur Rettung besonders schwer geschädigter historischer Anlagen. Die Beispiele zeigen die Bauschilder im Park Babelsberg, am Schloss Charlottenburg und im Park Sanssouci am Neuen Palais.



Arbeitsgemeinschaft Städte mit historischem Stadtkern 2013, Brandenburg

Das Jahresthema der Arbeitsgemeinschaft ist: „Alte Stadt – Jugendfrei?!“

Im Mittelpunkt der geschaffenen Objekte und Installationen in den Städten im Jahr 2013 steht die Förderung von Aktivitäten der unter 18-jährigen im städtischen, historischen Raum. Durch bildliche Darstellungen und Erläuterungen soll das Interesse dieser Zielgruppe am baulichen und kulturellen Erbe der jeweiligen Stadt geweckt und gestärkt werden. Die Objekte wurden durch unsere Firma geschaffen und montiert.



Landesgartenschau 2013 in Prenzlau

Die brandenburgische Landesgartenschau findet vom 13. April bis 6. Oktober 2013 in Prenzlau statt. Sie verbindet eindrucksvoll die Stadt Prenzlau und den Uckersee.

Die Wegweiser, Informationstafeln, Übersichtspläne und Schmuckelemente unserer Firma weisen den Besuchern den Weg, informieren sie über Wissenswertes rund um Gartengestaltung und sind zu Dekorationszwecke installiert worden.



Müllrose – Autobahnschild

Seit letzter Woche weist ein touristisches Hinweisschild an der Autobahn auf den staatlich anerkannten Erholungsort Müllrose hin. Produziert durch Nowka+Forster in Müllrose.



Die Schlacht bei Wittstock – 1636

Im Rahmen des Gedenkjahres “375 Jahre Schlacht bei Wittstock” wird das Geschehen auf dem Schlachtfeld eindrucksvoll dokumentiert. Die geschaffene Aussicht- und Gedenkplattform bietet einen Blick auf das ehemalige Schlachtfeld. Die jeweiligen Positionen werden auf Informationstafeln erläutert, die als gefräste Rundpaneele auf Unterkonstruktionen montiert sind. Eine anschauliche Darstellung der Chronologie der Schlacht ist auf Panoramabildern widergegeben.

(Material: Aluminiumverbundplatten mit UV-Druck und Anti-Graffiti-Schutzfolie)



Universitätsklinikum Greifswald

Der zweite Bauabschnitt im Klinikum ist abgeschlossen. Die vorgesehenen Leitsysteme und Informationstafeln sind montiert.



Ausstellung 2011 – Einblicke in die Stadtgeschichte

(AG Städte mit historischen Stadtkerne)

Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft “Städte mit historischen Stadtkerne” in Brandenburg produzierte und installierte Nowka+Forster in 6 Städten Brandenburgs Ausstellungselemente, die beeindruckende Einblicke in die Geschichte der jeweiligen Stadtentwicklung geben. Abweichend von herkömmlichen Werbeelementen wurde den Wünschen des Auftraggebers nach individuellen Werbeträgern entsprochen.



Informationssystem für den Archäologischen Park Freyenstein

Im Archäologischen Park Freyenstein kann sich der Besucher anschaulich über die Geschichte und die Entwicklung der Anlage informieren.



Montagearbeiten im Universitätsklinikum Greifswald

Die Montage der Beschilderung des Klinikums ist im vollen Gange.



Projektinformation: Touristisches Parkleitsystem / Informationstafeln der Stadt Beeskow

Im Zeitraum Mai 2010 bis Februar 2011 wurden folgende Objekte für die Stadt Beeskow entwickelt und montiert:

7 Stück Informationspunkte, Größe: 3200x2000mm, Tragkonstruktion Stahl verzinkt, integrierte Holzelemente Eiche massiv gelaugt, Informationsflächen: Edelstahloptik, UV-Plattendruck mit UV-Schutzlackierung, klar; 14 Stück Parkleitschilder; 3 Stück Parkleitroute – Großtafel, Alform mit Verkehrszeichenfolie



Produktionsstart – Leit- und Informationssystem Universitätsklinikum Greifswald

Die Produktion der Informationsstelen und Etagenwegweiser ist angelaufen. Die Bilder vermitteln einen kleinen Einblick in die Produktion.



Besucher Informationssystem der Burg Beeskow

Im Auftrag der Stadt Beeskow konnten im Zeitraum Oktober/ November 2010 Sonderkonstruktionen für die Burg Beeskow geplant, gebaut und installiert werden:

1 Stück Litfaßsäule 1040x2400mm, innenbeleuchtet, bestehend aus glasklaren Plexiglasrohr, äußere Schalen Aluminium gewalzt, Stege sind gefräst, nach RAL lackiert, beklebt mit bedruckter transparenter Folie; 2 Stück Eingangstafel 2200x466mm, Brunnenfilterrohr 20mm, Halbschale, Betonsockel: sichtbeton in Form gegossen, nach RAL lackiert, bedruckt; 1 Stück Wegweiser: Brunnenrohr, Durchmesser= 540mm, Deckel gefräst, verklebt, lackiert, Direktdruck; 2 Stück Außentafel Edelstahl, Direktdruck.



Arbeitsgemeinschaft “Historische Stadtkerne Land Brandenburg” – Projekt 2011

Die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Arbeitsgemeinschaft und N+F wird auch im Jahr 2011 fortgesetzt.

Das im Zeitraum November 2010 bis Juni 2011 zu realisierende Projekt “Ausschilderung von Radrouten durch die historischen Stadtkerne im Land Brandenburg” umfasst insgesamt 6 Routen mit folgenden Auftragsvolumen:

644 Stück neue Schilderstandorte; 441 Zielwegweiser; 2093 Zwischenwegweiser; 376 Routenwegweiser; 1333 Routenplaketten 

Die Karte Land Brandenburg zeigt die Städte, in denen derzeit auf historische Stadtkerne hingewiesen wird. Die Layoutentwürfe verdeutlicht beispielhaft die im neuen Auftrag zu produzierenden Schilder.



Leit- und Informationssystem Universitätsklinikum Greifswald

Im Auftrag des Universitätsklinikum Greifswald erfolgt die Realisierung des Informations-, Orientierungs- und Leitsystems des Neubaus des Klinikums durch die Nowka+Forster GmbH. Neben wandbefestigten und deckenabgehangenen Informationsträgern werden Stelen mit eingebauten Displays zukünftig die Besucher informieren und durch das Objekt leiten.



Deutscher Bundestag – Erweiterungsbau

Der Deutsche Bundestag wird durch die Erweiterung des Marie-Elisabeth-Lüders-Haus, das Wissenschaftliche Dienstleistungszentrum des Deutschen Bundestages, leistungsfähiger. Das zugehörige Bauschild wurde durch N+F errichtet und ist eine hochwertige Gittermastkonstruktion, inklusive Beleuchtung. Die Beschriftungsfläche besteht aus einer hochstabilen Alformtafel mit angesetzter Gewerkeleistenfläche aus Aluminiumverbundmaterial.



Flughafen Tempelhof

Umgestaltung des Flugfeldes Tempelhof zur Parklandschaft

Das Leit- und Informationssystem für den ehemaligen Flughafen Tempelhof wird im Auftrag der Grün Berlin GmbH durch die Firma Nowka+Forster umgesetzt. Die folgenden Fotos vermitteln einen Eindruck aus der Produktionsphase und informieren über die Installationen vor Ort.

 

 

 



Großformatdruck auf dem VUTEK PV200

Digitaldrucke im Superwide-Format

Die Fotos zeigen Anwendungsbeispiele des Direktdruckes auf Aluminiumverbundplatten für verschiedene Auftraggeber. Die einzelnen Platten sind im Format 2000*4000mm bedruckt und können zu Werbegroßflächen zusammengesetzt werden.